Dorothee Hartinger

 

Dorothee Hartinger stammt aus Regensburg in der Oberpfalz, Nach der Ausbildung an der Otto-Falckenberg-Schule folgen Engagements an den Münchner Kammerspielen, Schauspiel Frankfurt, Salzburger Festspielen und Thaliatheater Hamburg, 2000/1 war sie als „Gretchen“ Ensemblemitglied beim 21 stündigen „Faustmarathon“ von Peter Stein in Hannover, Berlin und Wien engagiert. Seit 2002 ist sie Ensemblemitglied des Burgtheaters und verkörperte u.a. die „Hilde Wangel“ in Ibsens  "Baumeister Sollness“, Schnitzlers „Fräulein Else“ und  die „Viola“. Zur Zeit steht sie u.a. in der „Wand“ nach dem Roman von Marlen Haushofer auf der Bühne, in „Der eingebildete Kranke“ von Moliere und in „ Die Wiedervereinigung der beiden Koreas“ von J Pomerat. 

In Film und Fernsehen ist sie durch ihre fortlaufenden Figuren von F.X.Bogners bayerischen Serien „ Der Kaiser von Schexing“ und „München7“ bekannt.

 

Dorothee Hartinger lehrt Szenenstudium.