Univ.-Prof. Eva Tacha-Breitling

Eva Tacha-Breitling ist in München geboren (1963) und aufgewachsen. Sie besuchte nach der Matura eine landwirtschaftliche Fachschule und arbeitete nach dem Logopädiediplom in einer Rehaklinik mit Aphasiepatienten. Von 1987 bis 1991 studierte sie Rhythmik/Musik und Bewegungspädagogik an der Hochschule für Musik- sowie darstellende Kunst (mag.art) in Wien und schloss die Schauspielausbildung bei Roger Murbach, Uwe Falkenbach und Ute Lasch mit der Bühnenreifeprüfung ab. 

 

Engagements bei den Salzburger Festspielen, beim steirischen herbst und in freien Produktionen in Wien folgten. Von 1996-2005 war sie Assistentin für Atem- Stimm- und Sprachgestaltung bei Prof. Adelheid Pillmann am Wiener Max Reinhardt Seminar und wechselte dann an die KONSuni als Dozentin für Sprechen. Seit einigen Jahren betreut sie als Sprech- und Stimmcoach Bühnenproduktionen (Peter Steins Faust-Inszenierung, Musicals im Ronacher, Stücke der freien Theaterszene in Wien).

 

Mit dem Einrichten von Kabarett-Szenen begann sie als Studentin in Graz, Opernarien in der Meisterklasse für Gesang von Gertraud Berka-Schmidt und das elementare Musiktheaterstück „Zeitfabrik“ an der KONSuni kamen danach. Becketts Endspiel 2009 im Theater Center Forum in Wien war ihre erste Regiearbeit.


Eva Tacha-Breitling lehrt Sprechtechnik und Sprachgestaltung.