Claudia Heu

 

1990-1993 Schule für Tanz, Theater und Gestaltung in Konstanz; seit 1994 Aikidotraining, Dritter Dan (Sensei Watanabe, Sensei Yamada & Martin Gruber) in Deutschland, Österreich & New York; 1998-1999 Assistenz bei Steven Wangh, Experimental Theater Wing, New York University; 2000-2003 Intensivtraining, SITI Company New York in Viewpoint & Suzuki; seit 2009 Craniosacral–Training.


Claudia Heu lebt zur Zeit in Wien und arbeitet als Choreografin, Performerin und Dozentin im In- und Ausland. Sie gründete das onno theater 1999, seit 2003 arbeitet sie mit Jeremy Xido unter dem Künstlerkollektiv CABULA6. CABULA6 kommt von einem Werkverständnis, das im Kunstwerk das Potenzial sieht, etwas sichtbar zu machen, Möglichkeitsräume zu eröffnen, Erfahrung zu ermöglichen sowie Handlungen und Reflexionen zu provozieren. Ihre Arbeit umfasst ortsspezifische Performances, Filme, Installationen. Derzeit ist sie mit dem Projekt Alga Bolokh—Vom Verschwinden Teil der Forschungs- und Performance-Plattform Urban Nomads, die sich mit der sozialen und urbanen Realität von Ulan Bator/Mongolei und Berlin auseinandersetzt. Die Berliner Version von Alga Bolokh—Vom Verschwinden wird im Juni 2014 im RadialssystemV gezeigt.


CABULA6 arbeitet in Europa, Südamerika, der Mongolei und den Vereinigten Staaten. Für die Trilogie Life on Earth 2007—2009 wurde CABULA6 in der Zeitschrift Ballett Tanz zur Company des Jahres gewählt und erhielt den Outstanding Artist Award 2010 des Bmukk. In Österreich wurden sie u.a. von der Szene Salzburg, Impulstanzfestival Wien, den Wiener Festwochen, dem Tanzquartier Wien, CC Linz, Brut, dem WUK, der Tanzplattform Österreich sowie von internationalen Veranstaltern und Koproduzenten wie Kaaistudios Brussels, Tanzfabrik Berlin, The Advanced Performing Arts Festival, Tanztage Wien–Bukarest, Junge Hunde Festival, Buda Arts Center Belgien, The Equilibrium Festival in der Toscana, INFANT Festival in Serbien, PSI 22 NYC und der Moving Pattern Festival NYC eingeladen.

 

Claudia Heu lehrt Aikido und Viewpoint.