Univ.-Prof. Thomas Benesch 

 

Der Kameramann und Fotograf Thomas Benesch absolvierte seine Ausbildung am Kolleg für Fotografie an der „Graphischen“ (GLV) und betreibt seither sein eigenes Studio, vor allem für den Bereich Werbefotografie.


Es folgte das Studium "Kamera & Bildtechnik" an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien („Filmakademie“). Seitdem realisierte er eine Vielzahl von Filmen als Kameramann in Österreich, Deutschland, USA, Spanien, Italien, Vereinigte Arabische Emirate, Norwegen, der Slowakischen Republik, Finnland, Ungarn, Kroatien, Frankreich, Slowenien, Argentinien, Bosnien-Herzegowina, Marokko, Belgien, Serbien, Bahamas, der Tschechischen Republik etc.: „Kubanisch Rauchen“ (90min, Österreich/Deutschland, Regie: Stephan Wagner), „Liebestod“ (90min, Deutschland, Regie: Stephan Wagner), „Ainoa“ (120min, Österreich, Regie: Marco Kalantari „Schwer verknallt“ (90min, Deutschland, Regie: Josh Bröcker), „Der Stich des Skorpion“ (90min, Deutschland/Marokko, Regie: Stephan Wagner), „Soko Donau“ (2ndUnit, TV-Serie, Österreich, Regie: Frank Soiron), „Der Kriminalist“ (TV-Reihe, 3x45min, Deutschland, Regie: Torsten C. Fischer), „Echte Wiener“ (der "Mundl"-Kinofilm, 100min, Österreich, Regie: K.Ockermüller), „Der erste Tag“ (90min, Österreich, Regie: Andreas Prohaska), "Klick gemacht / Polizeiruf 110" (90min, Deutschland, Regie: Stephan Wagner), "Bauernopfer" (90min, Österreich, Regie: Wolfgang Murnberger), "Gegen den Kopf" - Tatort Berlin (90min, Deutschland, Regie: Stephan Wagner), "Zwei Allein" (90min, UFA-Filmproduktion, Deutschland, Regie: Stephan Wagner).


Thomas Benesch erhielt unter anderem den Deutschen Kamerapreis 2014 für "Mord in Eberswalde" und wurde auf dem New York Filmfestival 2014 - GOLD WORLD MEDAL für "The Hagedorn Case" ausgezeichnet.


Seit 2012 ist er Professor für "Kamera & Bildtechnik" an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien (Filmakademie).

 

Thomas Benesch lehrt Arbeit vor der Kamera.